Schneller Laufen mit diesen einfachen Tipps



Es gibt viele verschiedene Laufstile, viele Läuferinnen und Läufer verschwenden unnötig Ihre Kraft mit falschen Bewegungsabläufen.


Die Läufer wollen schneller werden, indem Sie immer weiter und schneller Laufen. 

Meist ist eine Optimierung des Laufstils der sinnvollere Weg, das kann durch Koordinationstraining und das sogenannte Lauf ABC erfolgen und führt zu einer Optimierung des Laufstils, sowie zu einer Verbesserung der motorischen Bewegungsabläufe im Körper.


Dieses Training wird den Läufer erstmals vor neue Herausforderungen stellen und diverse Übungen werden anfangs schwer umzusetzen sein jedoch wird hiermit mit wenig Aufwand viel Qualität geschaffen.

Der Läufer erhöht nicht nur sein Tempo sondern schont dazu noch seine Bänder, Sehnen und Gelenke.

Beim Lauf hat man die Phase der Ruhe in der Luft, das ist die sogenannte Flugphase.

Diese Sollte möglichst lange sein, so vergrößert man seine Schrittlänge.


Der Kontakt mit dem Boden sollte möglichst kurz aber effektiv sein. 

Der Läufer nutzt die Zeit um sich schwungvoll und effizient abzudrücken.


Die wichtigste Übung hierzu ist der Hoppsa-Lauf. Hierbei wird die Abdruckphase trainiert und die Bodenkontaktzeit reduziert. 


Als zweite Übung empfehle ich den Sprung aus dem Stand ohne das die Ferse Kontakt mit dem Boden hat, gerne auch mit Zwischensprung. 

Hier wird ein effektiver Abdruck vom Boden erzeugt. 


Der Kniehebelauf darf natürlich auch nicht fehlen. Er bringt den hinteren und vorderen Oberschenkel mit in die Bewegung und unterstützt dadurch die Gesamtbewegung. 


Diese drei Übungen unterstützen jeden Läufertypen und sollten in keinem Trainingsplan fehlen.


31.05.2018 Verfasser Marcus Raatz